Großglockner

Großglockner Blick über den Wolken

“Im Osten erhebt sich der Gipfel der Hochalmspitze, im Süden das faszinierende Massiv der Dolomiten, westlich grüßt der Großvenediger und im Norden zieht der Blick bis zum Watzmann – und du stehst ehrfurchtsvoll mitten drin!”

So oder ähnlich könnten deine ersten Eindrücke sein, wenn du mit uns am Gipfel des Großglockners stehst und dir das einmalige Bergpanorama rundherum betrachtest.

 

Normalwege

Die Bergführer von Heiligenblut bevorzugen den Weg der Erstbesteiger über die Salmhütte. Dieser Anstieg ist etwas länger als der Anstieg von Kals aber dafür nicht so überlaufen und bietet mit dem Leitertal einen besonderen Einblick in den Nationalpark Hohe Tauern.

  • Bischof Salm Weg (Weg der Erstbesteiger)

    Der Normalweg von Heiligenblut auf den Grossglockner Nach der Erstbesteigung beherrschte fast 60 Jahre ein Anstieg das Geschehen am Großglockner – der Weg der Erstbesteiger von Heiligenblut, durch das Leitertal. Am leichtesten Kärntner Anstieg ist es stiller geworden – dafür hat die Natur Einzug gehalten und entschädigt die etwas längere Gehzeit...

    Weiter
  • Hofmannsweg

    Der Hofmannsweg ist der anspruchvollste Normalanstieg zur Adlersruhe und erfordert Gletschererfahrung. Das Hofmannskees wird, sobald der Schnee abgeschmolzen ist und Eis zutage tritt, nur mehr von erfahrenen Seilschaften begangen. Als Alternative empfiehlt sich dann die schöne Kletterei über den Meletzkigrat. Ausgangspunkt ist die Kaiser Franz Josefs Höhe. Nach Überschreiten der...

    Weiter
  • Alter Kalser Weg

    Der Alte Kalser Weg gilt als der leichteste Anstieg von Süden auf den Großglockner und ist natürlich deshalb auch der am meisten begangene. Von der Kalser Glocknerstrasse zur Lucknerhütte und weiter zur Stüdlhütte (2,5 Stunden); weiter zum Ködnitzkees (mitunter Spalten), auf den Grat (Sicherungen) und über diesen zur Erzherzog-Johann-Hütte auf der...

    Weiter
Gratanstiege

Der Meletzkigrat ist der leichteste und einer der schönsten Gratanstiege. Am Grat haben die Bergführer des Bergführervereins Heiligenblut Sicherungsanker angebracht.
Wir führen aber auch alle weitern Grate rund um den höchsten Berg Österreichs.

  • Meletzkigrat

    Die Felsgrate und Eisrinnen am Großglockner zählen zu den Besten in den Ostalpen. Voraussetzung für eine Begehung ist eine gute Kondition und körperliche Verfassung, Trittsicher-, Schwindelfreiheit und auch Kletterkönnen. Die Touren erfordern eine gute Planung und eine sehr gute, schnelle Seil- und Sicherungstechnik. Techniken – die der staatlich geprüfte Berg-...

    Weiter
  • Glocknerwand

    Die Überschreitung der Glocknerwand, mit anschließender Besteigung des Großglockners über den Nordwestgrat, ist ein sehr langes Unternehmen, das gute Verhältnisse und stabiles Wetter erfordert. Steiler, fester und ausgesetzter Fels sowie kurze, steile Eispassagen erfordern den routinierten Bergsteiger. Eindruckvollste Gratüberschreitung im Glocknergebiet. Der Zugang erfolgt über die Oberwalder- oder Stüdlhütte zum...

    Weiter
  • Stüdlgrat

    Der Stüdlgrat ist einer der bekanntesten und beliebtesten Anstiege auf den Großglockner. Er stellt wesentlich höhere Anforderungen als der klassische Normalweg über den Kleinglockner. Von der Stüdlhütte steigt man über das Teischnitzkees zur Luisenscharte auf. Der 600 m hohe Felsgrat führt von hier direkt auf den Gipfel. Einige Sicherungsstangen und...

    Weiter

Steileisrinnen/Nordwand

Nütze die letzte Chance für eine Besteigung der Nordwandrinnen am Großglockner!

Die bekannten Eisrinnen wie Pallavicinirinne, Mayerl Rampe und die Berglerrinne verlieren jedes Jahr ein Stück von ihrem Eismantel und werden dadurch immer schwieriger zum Begehen.

Veränderungsbeispiele in den Touren der letzten Jahre:

  • Pallavicinirinne – in den letzten Jahren verwandelten sich die letzten Seillängen von Eis in die Schwierigkeitsstufe V im Felsklettern.
  • Berglerrinne – diese Tour ist nur mehr für kurze Zeit im Frühjahr begehbar, da fast die Hälfte der Eisflanke weggeschmolzen ist.
  • Mayerl Rampe – die Eisschicht in der 70 Grad steilen Flanke ist nur mehr sehr dünn.

  • Mayerl Rampe

    Die Rampe ist mit ihren 70° eine der steilsten Eistouren am Großglockner. Sie führt auf das Glocknerhorn. Über den Nordwestgrat erreicht man in steiler Felskletterei den Gipfel des Großglockners....

    Weiter
  • Pallavicinirinne

    Die Pallavicinirinne ist die bekannteste Eistour am Großglockner. Durch die Abschmelzung des Eises hat die Schwierigkeit zugenommen. Da wir vor Ort die Verhältnisse kennen, versuchen wir für dich einen idealen Zeitpunkt zur Begehung zu finden....

    Weiter

Gutschein

Die Besteigung des höchsten Berges Österreichs, mit einem Bergführer, ist ein perfektes Geschenk für bergbegeisterte und abenteuerlustige Personen.
Weiter